Gebühren für Wasser und Abwasser 2017

1.Wassergebühr

Die Wassergebühr wird nach der Menge (cbm) des durch Wasserzähler ermittelten Verbrauchs und einer Gebühr für den Wasserzähler berechnet. Für die Vorauszahlung wird der Vorjahresverbrauch zu Grunde gelegt.

 

Wassergebühr:                                              1,25 Euro + 7,0% MwSt je m³

Zählergrundgebühr:

bis 5 m³/h                     56,07 Euro/Jahr + 7,0 % MwSt.

bis 10 m³/h                  112,15 Euro/Jahr + 7,0 % MwSt.

bis 20 m³/h                  224,30 Euro/Jahr + 7,0 % MwSt.

Verbundzähler          616,82 Euro/Jahr + 7,0 % MwSt.

 

Die Samtgemeinde Rodenberg empfiehlt, die Wasserzähler in regelmäßigen Abständen

– mindestens monatlich – zu kontrollieren. Größere Verbrauchsabweichungen können auf einen Defekt an Ihrer Wasserleitungsanlage hinweisen, der ggf. zu hohen Gebühren führen kann.

 

  1. Kanalbenutzungsgebühr

Die Kanalbenutzungsgebühr bemisst sich nach dem Frischwasserverbrauch und beträgt

                                                                     2,60 Euro je m³.

 

Für die Kanalbenutzung wird eine sog. Schmutzwassergrundgebühr erhoben, welche sich nach der Größe des vorhandenen Frischwasserzählers bemisst.

 

Schmutzwassergrundgebühr:     

bis 5 m³/h                            30,00 Euro/Jahr

bis 10 m³/h                           60,00 Euro/Jahr

bis 20 m³/h                         120,00 Euro/Jahr

Verbundzähler                    324,00 Euro/Jahr

Samtgemeinde – Leinenzwang ab 01.04.

Ab dem 1. April müssen Hunde in Niedersachsen wieder an die Leine. Denn dann beginnt die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit, die dreieinhalb Monate dauert.

Bis zum 15. Juli gilt die besondere Schutzzeit in Waldgebieten und der übrigen freie Landschaft. Geregelt wird die besondere Schutzzeit in Paragraph 33 der niedersächsischen Wald- und Landschaftsordnung. Zu den Bereichen, in denen Hunde angeleint werden müssen, zählen auch Wege und Straßen, die an Grünflächen, Weiden und Wäldern entlang führen.

Das Gesetz soll gerade geborene Rehkitze oder brütende Vögel vor freilaufenden Hunden schützen. Ein ganzjähriger Leinenzwang besteht übrigens in Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten.