Mietpreisspiegel – aktuell

 

Landkreis Schaumburg

 

Die nachfolgende Übersicht gibt einen Überblick über das Mietpreisniveau in der Samtgemeinde Rodenberg im Landkreis Schaumburg. Grundlage der Übersicht bilden die Mietpreise, die im Rahmen der Erfassung für die Kaufpreissammlung und der Erstellung von Verkehrswertgutachten erfasst worden sind.

Objektspezifische Qualitätsmerkmale wie Ausstattung, Lage, Alter und genaue Wohnfläche sind in der folgenden Übersicht nur standardisiert berücksichtigt worden. Die in der Übersicht dargestellten Werte sind Mittelwerte bezogen auf den m² – Preis der Wohnfläche. Weiterhin ist die Übersicht nur in Verbindung mit folgenden Hinweisen zu verwenden:

Die Mietübersichten enthalten als „Mietwerte“ monatliche Durchschnittswerte bezogen auf einen Quadratmeter Wohnfläche für die Gesamtmiete. Die Miete enthält keine Nebenkosten für Heizung und Warmwasser und keine Betriebskosten, ist also die Nettokaltmiete. Kosten für Garagen bzw. Einstellplätze sind ebenfalls nicht Bestandteil der Miete. Die Standardabweichung der angegebenen durchschnittlichen Mietwerte beträgt bis zu +/- 0,30 €/m².

Die Angaben in der Mietübersicht beziehen sich auf den 31.12.2018. Sie stellen nur eine Orientierungshilfe dar, die den Marktteilnehmern (Vertragspartnern) auf dem Wohnungsmarkt die Möglichkeite bieten soll, im Rahmen ortsüblicher Entgelte und unter Berücksichtigung der speziefischen Größe, Ausstattung und Lage, die Mietpreisbildung zu erleichtern.

Zur erfassten Wohnfläche gehören nicht die Flächen von Keller, Waschküche, Dachböden, Trockenräumen und Abstellräumen außerhalb der Wohnung, da diese im Quadratmetermietpreis enthalten sind.

Für die Einstufung der Wohnungen in den angegebenen Bauepoche ist der Ausstattungsstandard zu berücksichtigen. Maßgebend sind hier insbesondere das technische Merkmal „Wärmeschutz“ (gemäß der Verordnung von 1995 und folgende), Fenster sowie die Modernisierung von Sanitären Anlagen.

Spezielle Ausstattungsmerkmale einzelner Wohnungen, die über dem angegebenen Standard liegen (zusätzliche sanitäre Ausstattung, Kamin / Kachelofen, Einbauküche, Fahrstuhl, Möglichkeiten der Tiefgaragennutzung usw.) führen zu Zuschlägen in Bezug auf die angegebenen Durchschnittswerte, während unter dem Standard liegende Ausstattungsmerkmale (z.B. Ofenheizung, schlechterer Wohnungszuschnitt, Lagemängel usw.) zu Abschlägen führen können. Differenzierte Aussagen über Zu- und Abschläge können – aufgrund der hier ausgewerteten Mieten – nicht getroffen werden.

Die für das Berichtsjahr erstellte Mietübersicht beinhaltet nicht ausschließlich die Auswertung von in 2018 abgeschlossenen Neuverträgen, sondern auch von weiterhin bestehenden aus früheren Jahren. Es wurden jedoch keine Mieten berücksichtigt, deren Mietabschlüsse länger als 4 Jahre zurückliegen und die nicht durch Mieterhöhungen innerhalb der letzten 4 Jahre angepasst worden sind.

Im Landkreis Schaumburg steht einer in den Städten hohen Nachfrage nach Mietwohnungen ein knappes Angebot von Mietobjekten entgegen. Dieses führt überwiegend in guten Lagen zu Mietpreissteigerungen. Allerdings sind Vermieter und Vermieterinnen häufig bestrebt langfristige Mietverträge abzuschließen und nehmen dafür auch geringere Mieteinnahmen in Kauf. So ist es nicht ungewöhnlich, dass in den Verträgen auch Mietpreise vereinbart werden, die unterhalb des in der Mietübersicht dargestellten Mietpreisniveaus liegen.

Die in den letzten Jahren steigenden Energiepreise haben einen überproportionalen Anstieg der Nebenkosten zur Folge. Die Nebenkosten sind dann bei neueren, energieeffizienteren Wohnungen geringer als in Altbauten mit höherem Energiebedarf. Das macht neuere Wohnungen und vor allem Neubauobjekte für Mieter und Mieterinnen, die letztlich die zu zahlende Bruttomiete interessiert, sehr attraktiv.

In der nachfolgenden Tabelle sind die monatlichen Mietwerte als Nettokaltmiete in Euro pro m² angegeben, wobei eine durchschnittliche Ausstattung mit Sammelheizung, Bad / Dusche und WC als Standard zugrunde gelegt ist.

 

Übersicht über Wohnraummieten der Samtgemeinde Rodenberg im Landkreis Schaumburg
(Nettokaltmiete in €/m² Wohnfläche)

 

Samtgemeinde Rodenberg

 

 

 

 

 

 

Gemeindeteil

Wohnungsstandard aus Baujahr
bis 1948 1949-1970 1971-1994 ab 1995
Wohnfläche (qm)
40-100 40-100 40-64 65-100 40-64 65-100
Ortsteil Rodenberg
der Samtgemeinde Rodenberg
3,80 4,30 5,10 5,70
Ortsteil Lauenau
der Samtgemeinde Rodenberg
3,60 4,30 4,60 5,40
Übrige Ortsteile 3,10 4,20 4,40 5,10

 

Die übrigen Ortsteile sind:

Algesdorf, Hülsede, Meinsen, Schmarrie, Apelern, Groß Hegesdorf, Klein Hegesdorf, Lyhren, Reinsdorf, Soldorf, Feggendorf, Altenhagen II, Messenkamp, Pohle