Suche

Gleichstellungsbeauftragte

 

 

Gleichstellungsbeauftrage der Samtgemeinde Rodenberg.

 


 

Samtgemeinde Rodenberg
Zimmer 2 (Erdgeschoß)
Amtsstraße 5
31552 Rodenberg

 

Telefon: +49 (0) 5723 / 705 – 31
Telefax: +49 (0) 5723 / 705 – 27
Email:    s.kunde@rodenberg.de

 

Mo – Mi    8:00 h – 13:00 h
Do           8:00 h – 12:00 h und 14:00 h – 18:00 h
Fr            8:00 h – 12:15 h

 


 

Nach §§ 8 -9 NKomVG (Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz ) soll die Gleichstellungsbeauftragte dazu beitragen, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu verwirklichen.

 

Sie wirkt an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte kann zur Verwirklichung der Zielsetzung, insbesondere zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Vorhaben und Maßnahmen anregen, die Folgendes betreffen:

 

1.  Die Arbeitsbedingungen in der Verwaltung,
2.  personelle, wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten des öffentlichen Dienstes der Kommune,
3.  Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft

 

Trotz der rechtlichen Verankerung und wichtigen Veränderungen in den letzten Jahren ist die Gleichstellung der Geschlechter noch nicht in allen Arbeits- und Lebensbereichen gegeben.

 

Aufgabe einer Gleichstellungsbeauftragten ist es, sich auf kommunaler Ebene für die im Grundgesetz verankerte Gleichstellung einzusetzen, bestehende Nachteile aufzudecken und Lösungsvorschläge / Maßnahmen zu entwickeln, um die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebens- und Arbeitsbereichen zu fördern.

 

Dazu gehören:

 

Förderung

– des Abbaus geschlechtsbezogener Benachteiligungen

– der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

– des Wiedereinstiegs in den Beruf

 

Entwicklung und Unterstützung

von Maßnahmen und Projekten um auf bestehende Benachteiligung aufmerksam zu machen und auf Veränderungen hinzuwirken

 

Zusammenarbeit

mit andern Initiativen, Vereinen, Verbänden, Parteien, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen

 

Unterstützung und Beratung

in schwierigen Lebenslagen, z.B. Trennung, Scheidung, Gewalt, sexueller Missbrauch