Hülsede

mit den Ortsteilen Meinsen und Schmarrie
Einwohnerzahl: 1056 (Stand: 30.06.2016)
Bürgermeisterin: Marion Passuth

Huelsede-Wappen

 

In Hülsede steht die zur Mitte des 15. Jahrhunderts auf den Resten einer Vorgängerkirche aus dem 12. Jahrhundert erbaute Pfarrkirche St.-Aegidien sowie das Wasserschloss der Familie Bronsart v. Schellendorf.

Die St.-Ägidien-Kirche genießt besondere Bedeutung und Bekanntheit durch die Ausmalung der Kreuzgewölbe von Kirchenschiff und Chor im Jahr 1577. Die in der im Mittelalter verbreiteten Kalk-/Kaseintechnik (Seccomalerei) aufgebrachten Bilder zeigen Bibelszenen des Alten und Neuen Testaments (u.a. nach Motiven von Jost Amman).

Das Wasserschloss entstand als Besitz der Familien von Rottorf, die im 15. und 16. Jahrhundert in Hülsede ansässig waren.1529 begann man, das elterliche Steinhaus umzubauen und zu befestigen. Erst 1548 wurde der übrige Teil fertiggestellt und zu der bis heute erhaltenen dreiflügeligen Anlage mit Torhaus, einem Wall und zwei Gräben ergänzt. Ende des 16. Jahrhunderts entstanden bei weiteren Baumaßnahmen die beiden Treppentürme, der Trompetergang und wohl auch die Erker an den Außenwänden.

Die jetzigen Eigentümer Monika und Hans-Wilhelm Bronsart v. Schellendorf erfüllen ihr Schloß mit einem vielfältigen kulturellen Leben. Konzerte und Ausstellungen werden in diesem klassischen Rahmen abgehalten.