Dorfregion Feggendorf, Messenkamp/Altenhagen u. Pohle – Bürgerbefragung

 

Der Flecken Lauenau, OT Feggendorf, und die Gemeinden Pohle und Messenkamp mit Altenhagen II beabsichtigen, sich gemeinsam als Dorfregion um die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu bewerben. Bei erfolgreicher Aufnahme können nachfolgend finanzielle Unterstützungen u.a. für öffentliche Infrastrukturmaßnahmen oder auch private Sanierungsmaßnahmen beantragt werden.

Um die Dorfentwicklung zielgerichtet und den Wünschen der Einwohner gerecht durchführen zu können, benötigen wir Ihre Anregungen und Vorstelllungen über die Ziele, die mit der Dorfentwicklungsplanung erreicht werden sollen.

Für eine erste Übersicht im Rahmen des zu stellenden Antrags zur Aufnahme der Orte in das Dorfentwicklungsprogramm überreichen wir Ihnen daher den anliegenden Fragenkatalog mit der Bitte, die einzelnen Themenbereiche mit Leben zu füllen.

Der Fragebogen gliedert sich in folgende sechs Themenbereiche

  • Ihr Ortsteil
  • Gebäude und Gestaltung des Dorfes
  • Verkehrsinfrastruktur und Anbindung
  • soziale Infrastruktur
  • demographischer Wandel

Da der Antrag zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm bis zum 01.08.2017 bei dem Amt für regionale Landesentwicklung eingereicht werden muss, bitten wir Sie um Rückgabe des Fragebogens bis zum 24.05.2017 an die

 

Samtgemeinde Rodenberg
Amtsstr. 5
31552 Rodenberg

 

Sie können den Fragebogen auch gerne per Email an die folgende Adresse schicken:

info@rodenberg.de
oder
sabine-scherer@kirchner-ingenieure.de

 

Auch nicht vollständig ausgefüllte Fragebögen sind wichtig und hilfreich für die Erstellung der o.g. Antragsunterlagen

Samtgemeinde – Leinenzwang ab 01.04.

Ab dem 1. April müssen Hunde in Niedersachsen wieder an die Leine. Denn dann beginnt die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit, die dreieinhalb Monate dauert.

Bis zum 15. Juli gilt die besondere Schutzzeit in Waldgebieten und der übrigen freie Landschaft. Geregelt wird die besondere Schutzzeit in Paragraph 33 der niedersächsischen Wald- und Landschaftsordnung. Zu den Bereichen, in denen Hunde angeleint werden müssen, zählen auch Wege und Straßen, die an Grünflächen, Weiden und Wäldern entlang führen.

Das Gesetz soll gerade geborene Rehkitze oder brütende Vögel vor freilaufenden Hunden schützen. Ein ganzjähriger Leinenzwang besteht übrigens in Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten.

Rentenberatung vor Ort

Jeden 1. Donnerstag im Monat findet die regelmäßige Sprechstunde des Versicherungsältesten der Deutschen Rentenversicherung im Rathaus  nach Terminvereinbarung (05723-705-0) statt. Herr Günter Klingenberg bietet seine Beratung kostenlos in allen Fragen der Rentenversicherung an.

Die Versicherungsunterlagen und der Personalausweis sind mitzubringen. Nächster Termin: Do., 04.05.2017